Skip to content


Philosophischer Salon: Irrwege der marxistischen Ideologiekritik

15. November 2017
19:30bis22:30

Der philosophische Salon bietet einmal im Monat ein Forum für offene, zwanglose Diskussionen zu Fragestellungen aus allen Themenspektren der Philosophie. Dabei geht es uns nicht vorrangig um Interpretations- und Auslegungsfragen bezüglich historischer Texte, sondern vielmehr um Themen und Theorien, die für unsere konkrete gesellschaftliche und intellektuelle Situation von Relevanz und Interesse sind. Jede Sitzung wird mit einem Vortrag begonnen, an den sich nach etwa einer Stunde Dauer eine offene Diskussionsrunde anschließt. Wir freuen uns über alle Interessierten – unabhängig davon, ob ihr gerade erst eure Neugier an der Philosophie entdeckt, oder bereits länger im Metier seid. Der Eintritt ist frei.

Wer in Zukunft gerne selbst einen Vortrag halten möchte, kann vor Ort mit uns in Kontakt treten.

Dieses Mal: Irrwege der marxistischen Ideologiekritik

Während die Popularität der Verwendung des Begriffs der Ideologie zuzunehmen scheint, ist bereits seit Längerem zu beobachten, dass sich der Ideologiebegriff von seiner Anbindung an das marxsche Werk gelöst hat. Diese Verselbstständigung ist erklärungsbedürftig. Zudem wirft sie die Frage auf, wie die Relevanz der marxschen Ideologiekritik wiederbelebt werden könne. Zu diesem Zweck werden wir einige für die Verselbstständigung möglicherweise ursächliche theoretische Aspekte diskutieren, die eine mangelnde Anbindung an empirische Ideologieforschung bewirken – und damit an Resultate, die auch außerhalb des marxistischen Paradigmas Anerkennung finden können. Denn es wird sich zeigen, dass die marxistische Tradition der Ideologiekritik fatalerweise zentrale empirische Fragen durch begriffliche Voraussetzungen zu beantworten sucht und damit – entgegen ihres eigenen Anspruchs und Selbstverständnisses – in einer Tradition schlechter, hermetischer Metaphysik steht. Ein leistungsfähiges, wissenschaftlichen Ansprüchen genügendes Programm von Ideologiekritik ist politisch nötig – auch wenn ein solches Programm nur mittels einer Absage an die Orthodoxie und durch die kritische methodologische Weiterentwicklung zentraler Theorieelemente möglich ist.

[Kommentar: Hierbei handelt es sich um den Salon-Vortrag, der am 20.09. stattfinden sollte und kurzfristig abgesagt werden musste.]

Posted in Termine im V6.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.