Skip to content


Philosophischer Salon: „The Great Outdoors“ – Einführung in den Spekulativen Realismus

9. Mai 2017
19:30bis22:30

Der philosophische Salon bietet einmal im Monat ein Forum für offene, zwanglose Diskussionen zu Fragestellungen aus allen Themenspektren der Philosophie. Dabei geht es uns nicht vorrangig um Interpretations- und Auslegungsfragen bezüglich historischer Texte, sondern vielmehr um Themen und Theorien, die für unsere konkrete gesellschaftliche und intellektuelle Situation von Relevanz und Interesse sind. Jede Sitzung wird mit einem Vortrag begonnen, an den sich nach etwa einer Stunde Dauer eine offene Diskussionsrunde anschließt. Wir freuen uns über alle Interessierten – unabhängig davon, ob ihr gerade erst eure Neugier an der Philosophie entdeckt, oder bereits länger im Metier seid. Der Eintritt ist frei.
Wer in Zukunft gerne selbst einen Vortrag halten möchte, kann vor Ort mit uns in Kontakt treten.

Dieses Mal: „The Great Outdoors“ – Einführung in den Spekulativen Realismus

Es kommt Bewegung in die Philosophie der Gegenwart. Der „Spekulative Realismus“, dessen Einfluss auf die Politik des Akzelerationismus nicht verleugnet werden kann, gewinnt an Boden. Er tritt mit dem Anspruch an, Relativismus und Korrelationismus zu überwinden und einen objektiven Zugang zur Realität zu schaffen. Der Vortrag wird die grundlegenden Ideen dieser frischen Strömung beleuchten und dabei insbesondere auf die Schriften der vier wichtigsten Vertreter des Spekulativen Realismus eingehen: Quentin Meillassoux, Ray Brassier, Iain Grant und Graham Harman. Auch das Verhältnis zum „Neuen Realismus“ (Markus Gabriel) wird kurz angerissen.

Ausgewählte Literatur:

Malik, Suhail; Avenassian, Armen (Ed.) (2016): Genealogies of Speculation. Materialism and Subjectivity since Structuralism.

Posted in Termine im V6.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.