Skip to content


Gruppe Arbeiterfilm: Finally got the news

12. Mai 2015
19:00bis22:00

Dokumentarfilm
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

einzigartige Dokumentation, die die Aktivitäten des Bundes der Revolutionary schwarze Arbeiter innerhalb und außerhalb der Autofabriken von Detroit enthüllt. Durch Interviews mit den Mitgliedern der Bewegung, Filmmaterial in den Autofabriken und Aufnahmen von Flugblättern und Streikposten Aktionen, die Folie, ihre Bemühungen um eine unabhängige schwarze Arbeitsorganisation, die, anders als die UAW wird, um Probleme Arbeitnehmers reagieren zu bauen, wie Dokumente das Fließband Beschleunigung und unzureichende Löhne von beiden Schwarz-Weiß-Arbeiter in der Industrie gegenüber.

Filmstill

Ausgehend von einem historischen montage, aus den frühen Tagen der Sklaverei durch die anschließende Wachstum und Organisation der Arbeiterklasse, endlich die NEWS konzentriert sich auf die entscheidende Rolle, die der schwarzen Arbeiter in der amerikanischen Wirtschaft gespielt. Auch erforscht ist die pädagogischen „Tracking“ -System sowohl für weiße und schwarze Jugendliche, die Rolle der afro-amerikanischen Frauen in den Arbeitsmarkt und die Beziehungen zwischen weißen und schwarzen Arbeiter.

„Eine klassische und legendäre Film, und seine neue Ausgabe von Icarus Films ist absolut willkommen und fantastische Neuigkeiten. … Es ist eine sehr wertvolle und interessante Stück amerikanische Stadtgeschichte, und damit dieser Film sehr daran interessiert, nicht nur aufpassen würde Interessenten in den Vereinigten Staaten, Rassenbeziehungen, aber auch für Studenten der Stadtforschung. Es dokumentiert einen entscheidenden Moment in der Geschichte der amerikanischen Städten und in Anbetracht der Tatsache, dass viele Orte auf der Welt, und vor allem im globalen Süden, haben ein erfahrenes industrielle Revolution in der Skala als in Europa und Nordamerika vor hundert Jahren viel größer, ist es nicht so weit entfernt von dem Problem, das wir in der zeitgenössischen, dass man auf den ersten Blick denken. „-Anthropology Rezension Datenbank, Dezember 2011

„Obwohl die meisten Geschichten der Bürgerrechte und Black Power Bewegung geben mehr Aufmerksamkeit [anderen Gruppen] … der League [der Revolutionary Workers Schwarz] war in vieler Hinsicht der bedeutendste Ausdruck der schwarzen radikalen Denkens und Aktivismus in den 1960er Jahren das. Liga nahm den Schwung für die Black Power und übersetzt sie in eine Kampf Programm mit Schwerpunkt auf Industriearbeiter. „-Manning Marable, Direktor des Instituts für Forschung in African-American Studies, Professor der Geschichte, Columbia University

„Ein klassisches Anstatt den Lock-trat, schwarz-bereted, Ledermantel Panther Einheiten von anderen Filmen, zeigt schließlich eher einfachen Menschen immer sehr wütend mit dem System Ideologische im besten Sinne. Es ist ein Film über Ideen [und ] stellt eine ernsthafte Strategie für Massenarbeiterklasse Aktion … Es spricht von einem bestimmten Zeitpunkt und konkrete Erfahrungen in Bezug auf die relevanten, solange arbeitenden Menschen sind nicht in der Lage, ihr eigenes Leben zu kontrollieren bleiben wird. „-Dan Georgakas, für Cineaste

„[Die Liga der Revolutionary Schwarzarbeiter] … war eine der wichtigsten radikalen Bewegungen unseres Jahrhunderts – eine Bewegung von schwarzen Revolutionäre, deren Vision der Emanzipation für alle ist auch bitter nötig heute geführt.“ -Professor Robin DG Kelley, New York Universität

Posted in Allgemein.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.