Skip to content


FAUD: Seminar „Einführung in das kollektive Arbeitsrecht“ (Teil I)

16. Januar 2016
14:00bis19:00

Am: Samstag, 16. Januar 2016
Was: Seminar
Einlass: 14:00 Uhr | Beginn: 15:00 Uhr
Ende: 19:00 Uhr | Teilnahmegebühr je Teil: 2 Bruttostundenlöhne

Das Tagesseminar richtet sich ausdrücklich an alle Arbeiter und Arbeiterinnen die grundlegendes Wissen über ihre kollektiven Rechte als Arbeiter*innen im Betrieb erlangen wollen. Darüber hinaus ist es so konzipiert das auch Linke Aktivist*innen die grundlegenden Regeln kollektiven Handelns im Betrieb kennen lernen.
Das Seminar findet in zwei Teilen statt – jeder Teil ist in sich geschlossen und kann einzeln besucht werden.

In der Linken ist die Arbeiterklasse lange kein Thema gewesen. Erst in der neuesten Zeit wenden sich wieder vermehrt Menschen der „sozialen Frage“ zu. Dabei wird aber fast ausschließlich „von außen“, und durch eine Art analytischer „Lupe“ sowohl auf die konkreten Arbeiter*innen als auch auf ihre Organisationen geschaut. Nur die wenigsten begreifen sich dabei selbst als Teil einer Klasse oder gar Konkret als Teil der Arbeiterklasse. Dieses sich selbst als „außenstehend“ begreifen führt zu einer erheblichen Wissenslücke, die gleich mehrere Ebenen hat.
So kennt kaum eine oder einer die rechtliche Situation, in deren Rahmen die reformistischen, gelben und auch revolutionären Gewerkschaften agieren müssen. Dieses Wissen ist aber durchaus notwendig um das konkrete Handeln der Beteiligten richtig ein zu schätzen.

Das Tagesseminar beschäftigt sich darum einführend mit dem sogenannten „Kollektiven Arbeitsrecht“. Dabei wird insbesondere den Fragen nach gegangen:
– „Was ist das Arbeitsrecht“
wo und wie ist es geregelt
welche Rangfolgen haben die Rechtsquellen.
Des weiteren wird ein Überblick über das Tarifvertragsrecht und das Arbeitskampfrecht unter besonderer Berücksichtigung des „Tarifeinheitsgesetzes“* gegeben. In diesem Zusammenhang werden Begriffe wie Gewerkschaft und Betriebsgruppe erläutert. Besondere Erwähnung finden sogenannte JoberInnen und LeiharbeiterInnen. Zum besseren Verständnis gibt es einen kleinen Überblick über die Geschichte des Streikrechts und die Entstehung heutiger (kollektiver) arbeitsrechtlicher Rechtsprechung. Das ganze wird immer unter der Perspektive realer und revolutionärer Gewerkschaftsarbeit geschildert. Während des Seminars gibt es immer wieder Gelegenheit einzelne Punkte ausführlicher zu diskutieren. Folgeseminare zu Spezialthemen (zum Beispiel Organizing, Tarifgesetz, Betriebsverfassungsgesetz usw.) sind möglich.

Da wir die Seminargröße auf 25 Personen beschränken müssen, ist eine Anmeldung erforderlich.
Schreibt bitte eine Mail an vsechs@riseup.net
Im >Betreff< der Mail soll „kollektives Arbeitsrecht“ stehen.
Schreibt wieviele Personen ihr verbindlich anmelden wollt und überweißt die Teilnahmegebühr bitte bis zum 20.11.2015 auf diese Konto:

FAU-Düsseldorf
Volksbank Rhein-Ruhr eG
IBAN: DE25 3506 0386 1112 5200 05
BIC: GENODED1VRR
Verwendungszweck: Tagesseminar „kollektives Arbeitsrecht“

Nachtrag: Das Tagesseminar „Einführing in das kollektive Arbeitsrecht“ ist Teil einer Seminarreihe. Jedes Seminar ist in sich geschlossen und kann besucht werden ohne das man die anderen besuchen muss. Im Oktober haben wir mit dem Seminar „Einführung in das individuelle Arbeitsrecht“ begonnen und im Dezember wird es ein erstes, einführendes Seminar zum Thema „Organizing“ geben. Ziel dieser Reihe ist es, uns gegenseitig zu helfen unsere Rechte und Interesse kollektiv zu verteidigen und durchsetzen zu können.

So kommt ihr zu uns (VRR-Auskunft):

FAU-Lokal „V6“
Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf
S-Bahn:
S8/S11/S28 bis Völklinger Straße (Ausgang Volmerswerther Str.)
Straßenbahn:
704/709 bis Völklinger Straße S
Bus:
726/B09/N8 bis Völklinger Straße S
oder
Straßenbahn: 708/719 bis Bilker Kirche
von da zu Fuß in die Martinstraße, rechts halten und auf die Volmermerswerther Straße

Googel-Maps:

Posted in Termine im V6.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.